Donnerstagssporteln

Bis jetzt musste Ellas Freizeitplan immer hinter dem von Hanne zurückstecken: Schwimmen, Tanzen, Malen oder Verabredungen verlangen, dass nicht nur ich, sondern auch Ellie mit hinbringt oder abholt – egal ob es stürmt oder regnet oder ob sie krank ist. Natürlich hat man mit 3 noch nicht so viel zu tun wie mit 7, aber trotzdem kam mir diese Regelung doch auf die Dauer etwas ummesecht vor. [Ella sagt schon lange „ungerecht“, das heißt aber nicht, dass ich das auch tun muss.]

Nicht nur, weil Ellie gerne mit vielen der Kindergartenkinder in der Halle sportelt und das donnerstags Nachmittags für eine Stunde angeboten wird, sondern auch, damit Hanne einmal in der Woche „zurücksteckt“, haben wir uns dort angemeldet.

Das Sonntagssporteln findet immer in allen 3 Hallen statt und ist anscheinend deswegen für Ellie zu groß und unüberschaubar – da sitzt sie zum Eingewöhnen immer lange auf meinem Schoß und beobachtet nur. Mit nur einer Halle und mehreren Spielkameraden im Schlepptau ist sie direkt losgeflitzt und hat alles erkundet.

Für Hanne hatte ich ein Buch mitgenommen, denn alleine Zuhause bleiben wollte sie nicht. Sie hat es ganze 5 Minuten lang auf der Bank ausgehalten – dann hat sie sich mit in den Trubel der 2-4jährigen geschmissen und ist mit Ella gerannt und geklettert. Und als die Gruppenleiterin etwas erstaunt fragte, wer sie sei, rief sie nur „Hanne!!“ und stürmte weiter.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.