Thought Bubbles

Es gibt eine Menge Basteleien, die anderen Menschen wundervoll gelingen. Die von alleine stehen, grade gefalzt, ordentlich angeordnet sind und filigran aussehen.

Wenn ich solche Basteleien finde und sie mit den Mädchen nachmache, werden unsere oft schief, klebrig, fallen immer um oder werden nach 2 Tagen schamvoll unvollendet entsorgt.

Als ich diese Thought Bubbles entdeckte, dachte ich mir, dass das ja so schwer nicht sein könne. Luftballons und Wolle hatten wir zur Hand, den Kleister schnell selbst gemacht (500ml Wasser zum Kochen bringen, runterstellen, langsam ca. 150 Mehl dazu und wie eine Irre rühren, rühren, rühren, bis die Konsistenz klebrig-schleimig wird. Riecht nicht schlecht, ist eindeutig ungiftig und klebt erstaunlich gut).

Ab heute hängen Hannes (gelb-rot), Ellas (rot-blau-grün) und meine kleine Thought Bubble am Küchenfenster, vor dem es langsam Herbst wird. Dass man unseren Kleber zwischen den Wollfäden noch sieht, ist uns übrigens egal.

(Leider hatten wir nur noch längliche Luftballons da, alle anderen sind für Nüßes und Katrins Feuerwerk verwendet worden.)

 

 

 

One thought on “Thought Bubbles

  1. […] Hanne keine Laterne hatte, hat sie ihre Bastelei flugs in eine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.