Kein Scharlach

Seit Weihnachten ist gefühlt keine Woche vergangen, in der nicht eines unserer ohnehin wenigen Kindergartenkinder wegen Scharlachs in Quarantäne Zuhause gehalten wird. Während andere Familien schon die zweite Runde drehen, sind wir bis jetzt immer verschont geblieben *tock tock tock*

Ella quält sich allerdings schon seit einiger Zeit mit Hustenschnupfenheiserkeit herum – mal mehr, mal weniger – aber die letzten Tage war sie mehr als hängelig, sie war durch und wollte oft bei uns schlafen. Bauchschmerzen, Halsschmerzen und erhöhte Temperatur, alles mögliche Anzeichen für Scharlach, resultierten in einen „faulen Tag“.

Hanne wollte immer sehr gerne faule Tage machen und findet es doof, dass das in der Schule nicht mehr geht. Ellie muss man zu ihrem Glück, aka den Tag mit Muttern zu verbringen, förmlich zwingen. Heute haben wir

  • den wöchentlichen Gemüseeinkauf für den Kiga absolviert
  • einen Haufen Leergut weggebracht
  • 13 Puzzles aufgebaut und in eine Wohnzimmerecke geschoben, so dass aus der Tür schon mal keiner mehr rein und raus kann
  • Playmobil-t
  • getanzt
  • wie immer dunkle Nudeln mit Pesto gegessen
  • den Kinderarzt einen Scharlachtest machen lassen

Morgen darf sie wieder in den Kiga, und sie freut sich schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.