Radelei

Nachdem Hanne zur Zeit abends immer so lange wach ist – 22h und später -, dafür morgens zum Ausgleich lange schläft, habe ich sie heute morgen um 7h geweckt und gefragt, ob sie mit Ellie und mir frühstücken will. Ferien sind natürlich zum Langewachbleiben und Ausschlafen da, aber ich brauche meine Abende für die Arbeit und möchte auch mal irgendwann Feierabend haben. Ich musste sie aber nicht lange wachrütteln, Hanne wollte ohnehin sehen, was für ein Lärm aus der Küche dringt (Ella hatte einen Plastikhammer gefunden und machte Musik auf dem Tisch und der Fensterbank, bis sie endlich einen Joghurt bekam. Sie sagt Jo-gug.).

Letztendlich frühstückt Hanne eh nichts, aber immerhin war sie schon mal wach und hatte das Bett verlassen. Ellie habe ich auch heute wieder alleine in die Kita gebracht und es hat  erstaunlich gut geklappt – Jacke aufhängen, Hausschuhe anziehen, Abholzeit für 13h15 festgemacht und schon eilte sie los, um beim Dekorieren eines Geburtstagskuchen zu helfen.

Als ich nach Hause kam, hat Hanne sich gewünscht, dass wir heute Vormittag eine „Radtour mit Picknick am Aasee“ machen, denn sie möchte den Rest der Ferien so wie bei Oma und Opa in G. „jeden! Tag! Fahrradfahren, Mama!“ Und ich wurde gerügt: Gestern sind wir keinen Meter geradelt! Dafür habe ich sie dann heute gut 2,5 Stunden über die Promenade, durch Münster, halb um den Aasee und gleich weiter zum Kindergarten gescheucht, um Ella abzuholen. Das nenne ich genug geradelt für einen Tag!

Sehr faszinierend fand sie die Ankunft der Segelschul-Kinder:

Und weiter ging’s zum Steg.

[Ja, Hanne hat die selben Sachen an wie gestern.]

Während dieser Mann neben uns Oboe spielte, sprachen meine Große und ich über die Schule und Geburtstage, Bücher, Boote, Christophs und meinen ersten Kuss im ‚Rosa Haus‘, Ferien und Freunde, darüber, dass sie immer erst schüchtern ist, bevor sie sich traut zu reden und wie toll es ist, schon so groß zu sein wie sie und wie es war, als Ellie noch in meinem Bauch war. Das war ein ganz toller Tag für mich, Pölle!

Beide Mädchen schliefen um 19h.

2 thoughts on “Radelei

  1. […] Ich muss darauf achten, dass meinem “Klar können wir das mal machen!” auch tatsächlich das folgt, was ich versprochen habe. Eisessen gehen. Lange Vorlesen. Gemeinsam Kuchen backen. Mit dem Roller zur Schule. Eine Radtour zum Aasee machen und auf dem Steg picknicken, wie damals. […]

  2. […] Sommersachen habe ich letzte Woche weggepackt, aber den Rock, den Oma Mona vor Jahren für Hanne gemacht hast und den sie so sehr liebt, hat sie extra wieder […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.