Mama Kakra. Ella ‚elm.

Was macht man mit einem 2jährigen Kind an einem stürmischen, fast pausenlos von Regenschauern durchzogenen Vormittag in Münster, wenn man den Einkaufsdienst für die Kita schon um 9h abgehakt hat? Man verabredet sich mit Katrin und Sascha im Caputo’s, um das Frühstück anzutesten (mit großer Wahrscheinlichkeit die minimalste Portion, die ich in Münster jemals vorgesetzt bekam und bekommen werde. Ich wollte ein Bild machen, aber da war’s prompt schon komplett aufgegessen!), die Haarlänge der Mädchen zu vergleichen (Sascha gewinnt), Schlaf- und Essengewohnheiten ebenso durchzusprechen wie die Erziehungsmethoden befreundeter Miteltern.

Ellie macht solche Frühstücksverabredungen entspannte 1,5 Stunden mit und zieht sich dann selbständig Jacke und Fahrradhelm an: „Mama, Kakra. Ella ‚elm“, gefolgt von demonstrativem Klopfen auf eben jenen ‚elm.

[Übersetzung: Mama, los, komm Fahrrad fahren, Ella hat schon den Helm an].

Am  Nachmittag haben Hanne, Leni und Ella eine Lattenrostparty gefeiert (weil ich gestern für Hanne ein neues Lattenrost kaufte. Ja, ich erkenne einen Vorwand, wenn ich ihn sehe.) und anschließend noch flott einen Zitronenkuchen gebacken, da uns morgen 5 liebe Menschen besuchen werden.

1.  Zutaten mischen

2. Backofen und den innen befindlichen Kuchen während des Backvorgangs genau beobachten

3. Verzieren

4. Vorkosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.