Dyckburgwald

Am Sonntag waren wir zusammen im Dyckburgwald.

Liebe Naturfreunde

Wir haben Bastelsachen gesammelt, mit denen aber bis jetzt noch gar nichts gebastelt wurde. Sie fand es nur schön, eine Tüte mitzunehmen und auf Entdeckungsreise zu gehen. In der Tüte haben wir jetzt Löwenzahn, allerhand Stöcke unterschiedlicher Größe, Steine, Tannenzapfen und ganz viel Dreck.

All diese Tiere auf dem Schild haben wir nicht gesehen, dafür aber 2 tote Maikäfer (davon einer ohne Kopf), eine tote Hummel (die Hanne gestreichelt hat, „ganz weich und puschelig“) und einen netterweise noch lebenden Frosch

Frosch

und eine Raupe, die sich vom Baum mitten auf den Weg abseilte, was Hanne ganz spektakulär fand.

Raupe

Und heute ist Hanne eigentlich mit Schwimmen dran. Jeden Dienstag gehen 2 oder 3 Kinder mit Erzieherin Ulla ins Hallenbad, weil da Warmwassertag ist und Hanne hat sich seit Tagen darauf gefreut und ganz oft erzählt, dass sie es kaum erwarten kann! Gestern Abend hat sie aufgeregt Schwimmflügel, Handtuch, Tankini eingepackt und ist heute morgen freudig in den Kindergarten gefahren – allerdings ist ein Betreuuer krank geworden und das Schwimmen muss ausfallen. Sie war richtig, richtig enttäuscht und traurig. Deshalb schaufeln Christoph und ich uns den Nachmittag frei, holen sie schon nach dem Mittagessen ab und überraschen sie damit, dass wir mit ihr schwimmen gehen.

Morgen bekomme ich meine Rhesusfaktor-Unverträglichkeitsspritze, mache die Schwangerschaftsdiabetesuntersuchung samt 2 Stunden herumsitzen (ich muss mir auf jeden Fall ein gutes Buch einpacken, ich kann mich wirklich nicht stundenlang mit „Freundin“ und „Bunte“ unterhalten) und einen Ultraschall. Mittlerweile fühlt sich der Gedanke, dass es ein Mädchen wird, schon wieder sehr richtig an. Ob’s wirklich so ist, werde ich dann ja vorraussichtlich morgen erfahren. Der kurze Ausflug in die Ungewissheit ist jedenfalls erstmal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.