Freitag, 07. Januar 2022

Die beiden Schwestern sind heute zusammen in der Stadt bummeln, zwischendurch gibt’s Waffeln.

Christoph fährt eine Runde mit dem Rad.

Ich drehe eine Runde durchs Viertel während es langsam dunkel wird und kaufe Sachen für’s Abendessen ein.

Hanne radelt am Abend zu einem Geburtstag und schenkt Ravenclaw-Socken.

Donnerstag, 06. Januar 2022

Am Morgen gucke ich mir die Situation im Arbeitszimmer an und finde, ich kann heute ohne weiteres Vorstreichen die weiße Wand grün machen.

Hab selten eine Farbe gehabt, die sich so geschmeidig und tropffrei streichen lässt. Sehr zufrieden schon nach Anstrich 1.

Der Tag pröddelt vor sich hin, alle haben was zu tun, oder einfach gar nichts und sind sich dabei selbst genug. Am Abend treffen wir uns alle in der Küche und kochen gemeinsam die beiden sehr leckeren Gerichte unserer buntr-Box (Schweinefiletstreifen in Tamarindensauce mit Buchenpilzen und Edamame, und eine vegetarische Tofu-Miso-suppe).

Kreuz und quer liegen wir dann auf dem Sofa und gucken Don’t Look Up.

Dienstag, 04. Januar 2022

Für uns Erwachsenen fängt heute die Arbeit wieder an. Die Mädchen machen spannendere Dinge.

Ellie backt fantastische Zimtschnecken.

Hanne ist in der Stadtbücherei, um Materialien für ihre anstehende Facharbeit in Englisch zu suchen und mit nach Hause zu nehmen.

Praktischerweise ist fast direkt nebenan Raphaels, und da gibt’s grade Cassis-Eis.

Montag, 03. Januar 2022

Ellies Freundin Lea kommt vorbei, die beiden wollen sich Spider-Man: No Way Home im Kino angucken.

Wir schmeißen die beiden am Cineplex raus und fahren zum Baumarkt weiter. Ich brauche eine neue Wandfarbe für mein Arbeitszimmer. Es wird besinnliches Waldgrün.

Dann gehen Hanne und ich kurz Lebensmittel einkaufen, Christoph holt die Kleinen nach dem Film ab und dann machen wir weiter mit dem chronologischen Marvel-Filme-Gucken.

Sonntag, 02. Januar 2022

Wenn alle 4 kurz mittags ins Auto springen: Road Trip! Familienzeit!

Zum Boostern mit Biontech für die Mädchen im Impf-Drive-Thru.

Top organisiert, gutes Gefühl inklusive.

Dann fahren wir wieder heim: genug Sonne gesehen für heute.

Samstag, 01. Januar 2022

Fühlt sich an wie April: 12° und irgendwie matschig.

Um 2 machen Ellie und ich einen Spaziergang mit den liebsten Fastnachbarn und ihrem neuen Familienmitglied Luna.

Freitag, 31. Dezember 2021

Eigentlich hatten wir Silvester etwas anders geplant, aber #dieaktuellesituation schlug zu.

Der Plan war, dass Hanne mit 5 ihrer Freund:innen eine Geburtstags-Silvester-Party im Restaurant der Geburtstagskind-Eltern feiert, während wir anderen 3 zu den liebsten Fastnachbarn gehen. Als das Restaurant an Silvester zublieb, wollte Hanne mit 5 ihrer Freund:innen bei uns feiern, während wir anderen 3 zu den liebsten Fastnachbarn gingen. Dann wurde im Haus der liebsten Fastnachbarn positiv getestet, und am Ende war Hanne mit ihren 5 Freund:innen hier bei uns, und wir auch.

Konfetti im Flur, als das Geburstagsmädchen (17, meine Güte!) ankam.

Dann waren die Teenager in der Küche um gemeinsamen wraps vorzubereiten und zu essen, danach verschwanden sie nach oben auf Hannes Balkon. Christoph und sie hatten ihn mit Lichterkette und einer Bank-Tisch-Kombination ausstaffiert.

Wir finden heraus, dass Ellie „Dinner for One“ gar nicht kennt, und auch wenn wir das undeutsch unwichtig finden, gucken wir es halt einmal an. Zumal die nächste Ausstrahlung im analogen TV in 3 Minuten beginnt. Danach sind wir in einer Videokonferenz und spielen stundenlang skribbl.io und among us.

Um Mitternacht gehen Ellie, Christoph und ich vor die Tür, grüßen Nachbarn und Spazierende in Ganzkörperkostümen. Ist das ein neues Ding?

Es war warm, relativ wenig los, wir sehen ein bisschen Feuerwerk aus der Innenstadt und an der nächsten Kreuzung. Sekt brauchten wir nicht, nur Leuchtstäbe.

Dann kam Hanne zum Umarmen und Drücken rausgehuscht, und dann die anderen Freund:innen.

Ich wünsche uns allen ein frohes, gesundes, schönes 2022.

Dienstag, 28. Dezember 2021

Heute geht’s für alle nach Hause. Christoph und ich bringen meine Mutter zum Bahnhof nach Siegen: Raus aus dem Nebel. Wir parken am Einkaufszentrum.

Tschö-ö!

Wieder zurück im Nebel ist die Gebrannte-Mandeln-Thermomix-Produktion in die nächste Runde gegangen. Wir bekommen ganz viel mit nach Münster.

Mit diesem schwarzen Auto hat Hanne heute das erste Mal auf einem Privatweg praktische Erfahrung gesammelt. Sie fuhr „eine Kurve und zwei mal rückwärts“ und ist angefixt.

Und dann machen auch wir uns auf den Heimweg.

Montag, 27. Dezember 2021

Vormittags fahren meine Mutter und ich zum Optiker im Ort. Ein Teil ihrer Brille ist abgebrochen und stört; es dauert keine 3 Minuten und alles ist gerichtet. Dann holen wir die 3 Teile im Supermarkt, die noch fehlen, haben bei den ganzen Mandeln aber leider kein Glück.

Und abends spielen wir wieder.