Das Mädchen fliegt nach Malle

Am späten Vormittag fahren Alasdair und ich zum Frühstücken in die Stadt, bevor ich ihn zurück zum Bahnhof bringe und er sich zum Flughafen Düsseldorf durchschlägt.

Das war so schön – alle meine Freunde finden ihn genauso nett wie ich und nahmen ihn gestern gerne in ihre Runde auf.

Zu 15 Uhr bringt Christoph Hanne zum Bahnhof. Beide sind aufgeregt. Hanne fährt nach Bremen, trifft dort auf Emma und ihren Vater und dann fliegen sie gemeinsam nach Mallorca. In 12 Tagen sehen wir sie wieder. Sie hält uns den ganzen Abend über die Etappen auf dem Laufenden, und ist vorfreudig gespannt und freut sich wie Bolle.

Um halb 12 sind sie auf der Insel, um kurz nach 1 im Haus – der Urlaub kann kommen!

Der Schotte kommt zu Besuch

Um 10h30 stehe ich vor dem Haupteingang des Bahnhofs und warte auf meinen Besuch, ähnlich wie im Dezember 2019.

Dieses Mal ist nur einer in Münster, Kate blieb bei den Mädchen. Wir besorgen ein Rad aus der Radstation und fahren erstmal in die Innenstadt zum Bummeln, Wettergenießen und ausgiebig Frühstücken.

Wir drehen eine Runde über den Markt und radeln danach heim für einen Kaffee und eine Pause. Abends machen Christoph, Alasdair und ich uns zum Hafen auf: Essen im Pier House und später Versacken in der Watusibar mit anderen lieben Menschen. Erst um halb 2 war ich lange nicht mehr zu Hause: Ein toller Tag, ein toller Abend!

Unsere beiden Mädchen haben sich einen gemütlichen Abend auf der ausgeklappten Couch gemacht.

Erledigungen

Kurz in der Stadt: Bücherei, Drogeriemarkt und letzte Einkäufe für die Herbstferien, die heute Nachmittag starten.

Heute sind wir alle erschöpft und fertig, läuten schon um 6 den Abend ein und hängen gemeinsam kreuz und quer auf der Couch ab. Vielleicht, vielleicht tanken wir auch noch ein bisschen Miteinander, bevor wir uns für die Herbstferien trennen werden.

Markiert

Das große Mädchen hat 4 von 5 Tagen lang Schule und kommt mal nach 15:30h, mal nach 17:30h nach Hause geradelt.

Meistens ist es hungrig und dankbar, gekennzeichnete Töpfe vorzufinden, so dass trotz Videokonferenzen klar ist, was direkt und problemlos essbar ist.

Sonntagsaktiv

Sonntag. Ellie und Christoph fahren zum Schwimmen, kein Bild verfügbar, da nicht gesichtslos.

Hanne bereitet eine Präsentation für den Deutsch-LK zum Thema Exilliteratur und -lyrik vor.

Am Nachmittag bricht sie zum Giro Münsterland auf. Mit einer kleinen Gruppe ihrer Stufe hilft sie im Zielbereich aus und kann so ihren Beitrag zum Füllen der Abikasse direkt abhaken.

Danach trifft sie sich mit ihrer Präsentationsgruppe. Ich arbeite.

Nebenbei rege ich mich auf, denn unsere Spülmaschine ist kaputt. Die Spülmaschine! Das ist neben der Waschmaschine quasi der SuperGAU.

Sie macht brodelnde, wütende Geräusche, sobald man sie anstellt, und zischt und blinkt unentwegt. Alles das wäre ja ertragbar, wenn sie brodelnd, wütend, zischend und blinkend wenigstens noch das Geschirr sauber machen würde, aber Pustekuchen.

Ich google. Die Blinkelichter sagen, dass der Acquastop das Problem ist, und ich finde ein Video, in dem jemand dieses Problem nicht nur hat, sondern auch vermeintlich einfach löst.

Sieht machbar aus. Optimistisch lege ich mich samt Küchenkrepp, Schraubenzieher und Eimer bäuchlings auf den Küchenboden. In Gedanken male ich ich mir schon aus, wie die Spülmaschine zufrieden gluckert und Geschirr säubert, wenn die anderen nach Hause kommen – scheitere aber schon an der Klappe, die sich einfach nicht lösen lässt. So wie im Video sieht das bei uns nämlich nicht aus, und ich habe Angst, etwas womöglich Spülmaschinenlebenswichtiges abzubrechen. Die leichte Lösung: ich schicke das Video an Christoph und arbeite weiter. Wenn er’s auch nicht schafft, müssen wir einen Menschen bezahlen, der sich das anguckt.

Samstagsaktiv

Hanne wird früh abgeholt, sie ist heute mit ihren Freundinnen wieder im Klettergarten. Den Nachmittag hat sie sich fürs Lernen freigehalten: die Erdkunde-LK-Klausur steht an.

Wo ich die vier so nebeneinander stehen sehe, ist unsere Große mit 170cm die Kleinste. Sie traut sich heute, von der höchsten Stelle angeleint auf den Waldboden zu springen. Alles davon ist krass.

Ellie und ihre Freundin haben sich die gesamte Übernachtung nur 1x blicken lassen. Erst beim Abholen wechsele ich die ersten Worte mit M, obwohl sie schon 18 Stunden bei uns war.

Christoph ist auf dem Markt und bringt Pfifferlinge für’s Abendessen mit.

Vor der Lamertikirche ist Bücherflohmarkt, wie jedes Jahr.

Straßenbeleuchtung

Heute sind die Laternen das erste Mal an, als Ellie in die Schule radelt.

Lange Woche

Die Wochenenden lassen sich grade viel Zeit: die Wochentage ziehen sich wie klebriger Honig. Wir justieren zwischen uns die Tagesaufgaben nach, wer kocht wann, wer hat mittags Zeit, wie regeln wir Aufstehen und Abendbrot?

Die Mädchen sind fleißig, ich backe ein korniges Brot und gönne mir eine Bildschirmpause und Christoph fängt den Regenbogen.

Morgen Abend übernachtet Ellies Freundin bei ihr. Die beiden wollen einen Film gucken, daher bauen wir schon mal den alten TV auf der praktischen Bettumrandung auf.

Wandertag / iPad-Tag

Hanne hat heute Wandertag und erkundet mit ihrem Erdkunde LK Münster mit Blick auf Urbanes Design / nachhaltige Städteplanung. Gefällt ihr gut, außerdem ist sie nach 3 Stunden fertig.

Ellas Wandertag in die Boulderhalle fällt aus, weil auch die 7. Klassen mit einem iPad bekommen werden und heute eine 5stündige Einführung bekommen.