Rückrufaktion

Unser Auto wurde zurückgerufen, irgendwas ist mit dem Kühler. Der Brief klang eilig und zeigefingererhebend, die Konsequenzen martialisch, daher habe ich direkt für heute einen Termin gemacht. Autotermine passen nie, Autos sind furchtbar langweilig und öde, aber explodieren sollten sie trotzdem bitte nicht. Heute war es also wenigstens weniger unpassend als sonst.

Ich dachte, ich könne mir was zum Arbeiten mitnehmen und einfach dort warten, aber die ganze Chose dauert vom Abstellen des Autos bis zum Abholen ungefähr 5 Stunden, und da kann ich mir doch Schöneres vorstellen. Zum Beispiel nach dem Heraussuchen von Busfahrplänen gegen mich selbst zu wetten, ob ich es in nur 70 Minuten mit dem öffentlichen Nahverkehr vom Autohaus bis zur Haustür schaffe [tat ich, trotz Umsteigens am Hbf]. Hin habe ich übrigens 13 Minuten gebraucht, aber halt mit dem Auto.

Zum Abholen frage ich dezent bei den weltbesten Fastnachbarn an. Homeoffice hat doch was für sich, D ist da und hat außerdem Zeit mich zu fahren, der Gute. Um 3 stehe ich im Vorgarten bereit.

Um 20 nach 3 lässt er mich am Autohaus raus. Um 5 bekomme ich das Auto zurück. Da hätte ich auch gleich mit dem Bus fahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.