Landschaftsarchitektur

An ihrem zweiten von 3 Berufsfelderkundungs-Tagen – den ersten hat sie im Rahmen des Girls‘ Day im WDR absolviert – hat das große Mädchen heute das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit besucht. Von 8 bis 16 Uhr konnte sie an 3 Baustellenbegehungen teilnehmen, hat viel gesehen und gehört und schließlich selber einen Spielplatzentwurf gestalten.

Die abwechlungsreiche Arbeit und die kreative Seite haben ihr gut gefallen. und dass sie ihrer kleinen Schwester erzählen konnte, was genau auf ihrem Schulhof der Grundschule im Zuge der Umgestaltung durch das Amt passiert, war ein Bonus.

Vierzehn

Schwester, Papa, Großeltern und Mutter singen dem Geburtstagsmädchen ein Ständchen, als sie die Küche betreten darf, die wir traditionell am Vorabend geschmückt haben: Wimpelgirlande und Geschenkehocker, Geburtstagsteller und Kerzen.

Vierzehn Kerzen


Ich wiederhole mich jedes Jahr, aber was soll ich sagen, es stimmt:

Unser großes Mädchen wird so geliebt. Sie ist freundlich, hilfsbereit, sorgfältig, lustig, interessiert, liebenswert, offen, nachsichtig, einfühlsam, herzlich, warm, klug, aufmerksam, gelassen, liebevoll, aufrichtig, geschickt, zugewandt. Für uns ist sie die absolut tollste Vierzehnjährige der Welt!

Alles Liebe zum Geburtstag, Große: Wir wünschen Dir neue Träume, neue Abenteuer und immer einen sicheren Hafen.

Frühjahrssend

Das große Mädchen ist am späten Nachmittag mit einem Drittel ihrer Klasse zum Send verabredet und darf bleiben, bis es dunkel wird. Gemeinsam mit 3 Freundinnen kommt sie danach sehr glücklich und aufgekratzt heim und hat Fotos mitgebracht.

Gartentag

Nach 4-wöchiger Wartezeit regt sich endlich mal der Bambus. Für eine schnellwachsende Pflanze ist dieses Exemplar ganz schön träge.
Gurke
Pfefferminze
Antrocknen zum neuen Setzen

Girls‘ Day 2019 und wichtige Post

Auch in diesem Jahr nahm das große Mädchen die Gelegenheit wahr, einen Tag lang in die Arbeitswelt einzusteigen. Die beiden vorherigen Erlebnisse waren so positiv (2017, 2018), dass sie sich sehr darauf freute. Zusätzlich musste sie erst um 11h da sein, und alleine das war schon großartig.

Insgesamt 19 Achtklässlerinnen konnten einen Platz im WDR Studio Münster ergattern.

Auf der Rückfahrt hat sie viel erzählt, kannte einiges aber schon vom letzten Jahr bei Antenne Münster und war ein bisschen erschlagen von den unterschiedlichen Stationen und Einblicken, grundsätzlich aber sehr zufrieden mit ihrem Tag.

Wir angelten die Post aus dem Briefkasten, und ein Brief war für Ellie: Die Aufnahmebestätigung am Gymnasium ihrer Schwester. Natürlich ist das dieses Mal wegen des Geschwisterbonus‘ keine Überraschung, aber trotzdem schön, so schwarz auf weiß.

Alleinezeit

Es regnet fast pausenlos.

Alles ist glitschig und nass, auch das große Mädchen, als es mittags nach Hause kommt. Wir essen gemeinsam und haben exklusive Alleinezeit miteinander, die wir beide mögen und nutzen um über den Tag in der Schule, über die Arbeit und alles andere zu sprechen.

Die neue Sitzordnung in ihrer Klasse, wie es den Sämlingen im Gewächshaus geht, das neue Semester, das spannende Podcast-Projekt für Bio, die Französischarbeit, die Klassenfahrt in der Neunten, anstehende Arztbesuche, das wagemutige Eichhörnchen, das im Garten von Tannenspitze zu Tannenspitze springt, Lernstandserhebungen und Wahrscheinlichkeitsrechnung, wirklich leckere Apfelsorten, der Besuch im Kapuzinerkloster mit dem Religionslehrer, furchtbare Musik, der nächste Theaterbesuch der Klasse, der Girls‘ Day, der Ende des Monats ansteht, Übernachtungsverabredungen am Wochenende, die indirekte Rede im Englischen, Geburtstagsfeiern, die Reichweite unseres WLans.

Und dass sie sich darauf freut, dass ich ab nächsten Monat donnerstags nicht da bin, wenn sie von der Schule kommt, denn dann hat auch das kleine Mädchen früh frei und die beiden Schwestern sind einmal die Woche alleine und haben ihre gemeinsame exklusive Alleinezeit.

Jahresanfangsvorspiel

Es ist eine schöne Tradition geworden, und von mal zu mal ist Ella entspannter, weniger aufgeregt und sicherer, wenn es zum Klaviervorspiel geht.

Es ist eine schöne Tradition, dass wir alle hingehen, wenn es eben geht – so wie heute.

Uns Sproch es Heimat

Wenn man alt wird, so wie ich mit meinen mittlerweile soliden 40, lässt der Körper nach. Was vor 3 Jahren mit einem ausgeleierten Band am Knie an Weiberfastnacht begonnen hat, passierte mir dieses Jahr wieder. Wieder in dieser Kneipe, wieder an Weiberfastnacht, wieder mit den Menschen von damals… Im Gegensatz zu 2016 bin ich aber schlauer – ich bin direkt nach Hause gerollert, hab meine Familie mit der Heimkommenszeit um 19 Uhr überrascht, das Knie gekühlt, hochgelegt, ein bisschen vor lauter Frust und Ärger geweint, eine Schmerztablette genommen und bin früh ins Bett.

Der Liebste brachte am Freitag das mit üppigem Reifrock kostümierte, von der Schwester geschminkte Grundschulmädchen ausnahmsweise mit dem Auto weg, denn radeln ging nicht und in der Turnhalle wurde Karneval gefeiert. Im Gymnasium findet Karneval nicht mehr statt, dafür freut sich Hanne umso mehr auf Köln.

Am Freitagabend fahren wir zu meinen Eltern, humpele in der Gegend herum, lege das Bein hoch und freue mich über alle Bilder, die mir von den Zügen mitgebracht werden.

Mein Bruder wird wie immer als Süßigkeitensortierer engagiert und am Ende hilft die Kofferwaage: Es sind 17 Kilo zusammengekommen!

Alles Gute!

Übers Wochenende sind wir bei den Großeltern, denn Opa hat Geburtstag – und als Gäste finden die Mädchen natürlich vor allem die Hunde toll.

Nena, die Dackeldame

Im schönsten Sonnenschein fahren wir am Nachmittag wieder nach Hause, vollgegessen und vollbepackt.

Aus Papier

Im Kunstunterricht werden Objekte aus Papier nachgebaut.