Samstag, 18. Juni 2022

Es ist drückender, schwüler Sommer: 37°C in der Sonne. Das große Mädchen trifft sich mit Freund:innen am Kanal und wird bis abends nicht gesehen; sie ist nur im Wasser. Christoph macht früh am Tag erste Dinge im Garten. Wäsche trocknet schneller, als ich sie aufhängen kann.

Wir spielen, hydrieren, vegetieren. Viel anderes ist nicht drin.

Am Nachmittag geht der Weltbeste zum Fastnachbarn rüber; Ellie und ich führen das SUP zur Werse aus, wo der Rest der Fastnachbarn einen Platz am Wasser hat. Wir kommen direkt in Badeklamotten an.

Die (gar nicht mehr so) Kleinen lassen das SUP zu Wasser und sind weg. Um die Biegung, aus den Augen, und kommen nach etwas mehr als einer Stunde zufrieden zurück.

In der Zeit lassen wir die Füße ins Wasser baumeln, winken Kanus und SUPs, Party- und Schlauchbooten, Kajaks und selbstgebauten Flößen zu, die die träge Werse entspannt in beide Richtungen befahren.

Als wir grade anfangen unruhig zu werden, biegen die Kleinen um die Ecke.

Testrunde:

Dann schwimmen Ellie und ich eine Runde (Weltpremiere für uns zwei). Die Werse ist nicht so kalt wie der Bleder See, aber was ist das schon. Wir sind den ganzen Nachmittag da.

Zu Hause treffen wir auf eine frischgeduschte Hanne, die sich auf die Couch freut. Christoph trifft später einen ehemalige Freund, der 1x/Jahr auf Münsterbesuch ist; Ellie und ich spielen mit den Fastnachbarn noch eine Runde Do De Li Do und The Mind (wie wir hier 2018).

Um 10 geht’s heim, Ellie geht hoch, Hanne und ich gucken noch einen Film, und morgen soll es endlich etwas kühler werden.

Freitag, 17. Juni 2022

Nach dem gestrigen Feiertag mussten die Mädchen heute wieder in die Schule. Der Brückentag ist für Veilchendienstag draufgegangen. Heute ist es wieder warm, es ist wieder sonnig und es ist wieder Garten.

Abends essen wir Burger auf der Terrasse,

dann radelt das große Mädchen in den Park, um sich mit Stufenfreund:innen zu treffen. Die, die weit außerhalb wohnen oder grade Stress mit ihren Eltern haben (oder beides), bringt Hanne gerne mit zu uns: morgen werden ich zwei weitere Paar weiße Sneaker im Hausflur finden.

Dienstag, 14. Juni 2022

Dienstag ist der Tag, an dem nachmittags keiner da ist, wenn Ellie heimkommt. Sie genießt es sehr. Wie gut, wenn man alleine sein kann!

Hanne und ich kommen ungefähr zeitgleich zweieinhalb bis drei Stunden nach ihr an, Christoph später am Abend, je nach Bürotagauslastung und Feierabendbierlaune.

Am Abend: Couchgespräche über den Tag. Das große Mädchen erzählt immer noch direkt und viel, das kleine braucht Ruhe und Gesprächspausen, um ihre Erlebnisse zu teilen. Das große Mädchen frage ich gradeheraus und bekomme Antworten. Das kleine Mädchen frage ich nicht, sondern schweige und lasse Raum, und bekomme Antworten auf ungestellte Fragen.

Ellie gießt den Garten, wir anderen machen gemeinsam das Abendbrot fertig. Schöner Alltag.

Donnerstag, 26. Mai 2022

Vatertagsfrühstück!

Heute vor zwei Jahren, mitten im Lockdown, konnte man nur mit seinem +1-Menschen draußen gesehen werden, daher hatte sich die Fahrradtruppe in Zweierteams auf den Weg gemacht. Abends saßen nur die Männer auf der Terrasse, alle anderen Hausbewohnerinnen hatten sich ins Wohnzimmer verzogen. Die Partner:innen und Kinder kamen nicht vorbei. Niemand war geimpft.

Dieses Jahr sieht das erfreulicherweise ganz anders aus.

Die Ruhe vor den Gästen:

Dann sind außer uns 4 Kinder, 1 Hund und 8 Erwachsene in Garten und Haus, essen vom Dutch Oven und vom Potluck und sitzen je nach Kindesalter noch lange draußen zusammen.

(Hanne war vor 2 Jahren mit ihrer +1 E. im Kanal anschwimmen, dafür ist es heute doch zu kalt.)

Donnerstag, 12. Mai 2022

Gartennachmittag. Letztes Wochenende hab ich es nur geschafft, die halbe Rasenfläche zu mähen – und die ist echt nicht groß, aber der Rasenmäher machte schlapp und ich war ihm unendlich dankbar, denn ich war nach Corona ziemlich schon nur damit fertig.

Heute geht’s Rasenmäher und mir deutlich besser. Ich mache mich an die andere Hälfte, Ellie zupft Unkraut im Hochbeet und recht Grünabfall zusammen.

Christoph kommt heim, Hanne kommt heim, und wir sitzen noch zusammen draußen und riechen frischgemähtes Gras.

Mittwoch, 04. Mai 2022

Heutiges Ziel der beiden Wanderer: die Ginsburg. Daher können sie bei Christophs Eltern essen, duschen, übernachten.

Bei uns in Münster ist nicht viel los. Mir geht’s unerfreulich elend und die Mädchen schmeißen den Haushalt und kümmern sich um sich selbst. Nur der Rasen, der wartet wohl auf mich, wie mir auf der Treppe in der Sonne sitzend auffällt. Kümmer ich mich drum, wenn’s geht.

Donnerstag, 01. April 2022

Es schneit das erste Mal in diesem Jahr, aber die Straßen und Radwege bleiben frei.

Morgen gibt’s Pfannkuchen: Am Abend ergattere ich das erste Mal nach mehreren Wochen Mehl und kaufe, genau wie der Mann nach mir an der Kasse, 2 Packungen.