Playa

Am Morgen fährt meine Mutter mit den Mädchen ins Nachbardorf, um den alljährlichen Samstagvormittagszug zu sehen. Die Ausbeute ist geringer als in den letzten Jahren, wird aber trotzdem wie immer mit Onkel Thomas auf einem Bettlaken auf dem Wohnzimmerboden sortiert.

Kurz nach dem Mittagessen begleiten mein Bruder und ich die Mädchen zum Zug in einem anderen Nachbardorf, und am Abend machen es sich die Mädchen mit Netflix bequem, während meine Mutter uns in die Stadt reinfährt: mein Bruder nimmt die Bahn zur Südstadt, ich bin mit Nike in Junkersdorf.

Die Musik ist rein kölsch, die Kostüme liebevoll, das Bier lecker, die Preise für Fastelovend absolut in Ordnung und auf dem Mädchenklo gibt es fast nie eine Schlange: top!

Natürlich hatte in der Bahn jemand gekotzt, und der letzte Bus ist lange weg, als wir nach Hause wollen, aber dafür bekomme ich schnell ein Taxi und Nike fährt problemlos mit dem Zug weiter. Herrlich!

Tenacious

Der Weltbeste ist heute mit lieben Freunden in der Westfalenhalle Dortmund.

Die Vorband war gut.

Der Hauptakt war verwirrend.

Weiberfastnacht

Habe die Haare ein bisschen ab. Hanne schneidet sie mir.

Wie immer denke ich vormittags bei der Arbeit noch, dass ich heute gar nichts machen muss, und dass es natürlich schade ist, aber Köln wartet am Wochenende auf mich… und dann kribbelt es mich in den Finger und Füßen und ich mache Radio Köln an und die Vorfreude steigt….

Christoph, der mein Schwanken mitbekommen hat, brachte vorsorglich Berliner mit, damit ich irgendetwas Karnevalistisches um mich hätte. Bester. Ich begrüße ihn im Waldelfen-Outfit und mit einem Fuß schon aus der Tür.

Nach langem Hin und Her in der Karnevals-Whatsapp-Gruppe geht es heute um 5 wieder in den Barzillus, denn obwohl das Publikum dort immer jünger wird (und wir immer älter), muss man immerhin keinen Eintritt zahlen und die Musik ist immer noch das beste, was man im westfälischen Münster bekommen kann, wenn man eigentlich Kölsch sucht.

Um halb 11 bin ich wieder da, und habe die Leeze vorsichtshalber heimgeschoben.

Geburtstagsreiches Wochenende

Dreiviertel der Menschen in diesem Haushalt haben in den vergangenen 2 Tagen irgendjemanden hochleben lassen und/oder gratuliert.

Gestern Abend was das große Mädchen am Germaniacampus Geburtstagseislaufen und blieb gleich über Nacht bei einer Freundin, die in der Nähe wohnt. Sie schickt uns ein aussagekräftiges Beweisfoto. Danke.

Heute Mittag brachte Christoph das kleinere Mädchen zum Germaniacampus. Ella ist auf der Eislaufbahm zu einem Geburtstags eines Mädchens aus der Klasse eingeladen. Schlittschuhe auszuleihen kostet 4€, der Eintritt aufs Eis ebenfalls. Die Bahn gibt es jetzt seit 10 Jahren und wird gut angenommen.

Ich hole ab, als es anfängt zu regnen und ungemütlich zu werden. Gemeinsam huschen wir 2 noch kurz in den Supermarkt und dann schnell ab nach Hause in die Wärme, auf die Couch, Samstagsabendgemütlichkeit zu dritt. Der Liebste ist auch auf einen Geburtstag eingeladen, aber es ist einer ohne Eisbahn.

Eislaufen 2015

Eislaufen 2016

Zehneinhalb

Knapp ein halbes Jahr nach Ellies tatsächlichem Geburtstag feiert sie heute mit ihren neuen Freundinnen aus der Klasse. Da sie kurz nach den Sommerferien noch fast niemanden kannte und daher auch nicht wusste, wen sie einladen wollte, haben wir uns für diese ungewöhnliche Variante entschieden.

Gestern haben wir alle zusammen gebacken und die Küche ein bisschen geschmückt. Ab 13h kamen 7 Mädchen aus der neuen Klasse und eine Kindergartenfreundin, aßen wenig Kuchen, spielten danach eine Stunde lang zusammen, zufrieden, problemlos im Wohnzimmer Mord in der Disko und anderes.

Ellie hatte sich Schwarzlichtminigolf gewünscht und Kinder in der Größenordnung „für zwei Autos“ eingeladen. Die liebe Corinna opferte ihren Samstagnachmittag und übernahm einen Fahrdienst, tausend Dank nochmal!

In den beiden Stunden, in denen alle weg waren, hatte ich Zeit aufzuräumen und das Abendessen vorzubereiten.

Es gab kleine Pizzen und Würstchen im Schlafrock und kurz danach wurden schon alle abgeholt. Ein wunderschöner Tag für das kleine Mädchen!

Silvester

Seit Jahren schon haben wir beim letzten Abend des Jahres eine eingespielte Abfolge. Die liebsten Fastnachbarn kommen rüber, die Feuerschale brennt, das Bier ist kalt, das Essen ein Potluck, wir spielen Spiele und quatschen, sitzen in Küche und Wohnzimmer, die Kinder wuseln herum. Wer kommt, der kommt, alle sind sehr herzlich willkommen.

Um Mitternacht gehen wir auf die Straße, haben Wunderkerzen, eine Flasche Sekt und für die Kinder Knallerbsen dabei. In diesem Jahr sieht man nicht mal die Ampel an der Ecke oder das Taxi auf der anderen Straßenseite. Die Sichtweite sinkt auf 20 Meter – wenn überhaupt. Das Feuerwerk vom Domplatz hören wir nur, überhaupt sehen wir heute keine einzige Rakete explodieren. Macht nichts, in unserer Blase sind wir ganz zufrieden.

Allen ein gesundes, zufriedenes, glorreiches 2020!

Weihnachtsferienbeginn

Endlich Ferien! Ausschlafen! Einfach vergessen, welcher Wochentag eigentlich ist! Filme und Serien bingen, in unmöglichen Posen auf der Couch liegen und lesen!

Heute müssen wir uns aber doch noch mal präsentabel anziehen, und keiner jammert übermäßig: wir kaufen in der kleinen Gärtnerei um die Ecke einen Tannenbaum. Nach der Diskussion (im Topf / ohne Topf / mit Wurzelballen / ohne Wurzelballen / wohin damit ab Januar / groß / klein / mittel / buschig / mitleiderregend) entscheiden wir uns basisdemokratisch für den, den Hanne hier befühlt.

Hanne und Christoph tragen ihn heim. Während wir Mädchen den Baum im Wohnzimmer aufstellen, nutzt der Liebste das gute (= warme) Wetter, recht das alte Laub im Vorgarten zusammen und fährt es direkt zum Recyclinghof.

Wir räumen auf, denn heute Abend kommen Gäste: Im Mädchenfreundeskreis wichteln und essen wir schon mehrere Jahre gemeinsam vor Weihnachten. Jeder bringt etwas zu essen mit, kleine Absprachen inklusive. Ich versuche mich das erste Mal an einer Lachs-Lauch-Quiche und finde sie ordentlich gelungen. Es ist rumsegal, ob man etwas kauft oder selber macht, je nach Lust, Tagesform und Kapazität. Wir sind alle berufstätig und haben im Dezember sicher noch mehr zu tun als sonst. Alle werden satt und eigentlich geht’s nicht ums Essen, sondern um das Zusammensein. Klingt entspannt? Ist es auch.

leckeres Mitbringsel für die Mädchen uns! Danke, Corinna.

Christoph und Ellie holen sich Quiche ab und ziehen sich ins Wohnzimmer zurück. Sie gucken alte Weihnachtsfilme.

Hanne startet heute ihre eigene Mädchenweihnachtstradtion: sie backt, wichtelt und isst mit ihren Freundinnen.