Donnerstag, 14. April 2022

Ein Stück den See entlang gibt es einen Kletterpark!

Hanne ist Feuer und Flamme, Christoph sehr mutig.

Bei der Einführung hat man die Wahl zwischen den beiden Landessprachen; Fragen klärt Hanne auf Französisch.

Der Abschluss ist die Seilbahn über den See – einmal hin, weiter hochklettern, und wieder zurück!

Beide sind danach sehr, sehr glücklich.

Wir schlendern zurück zu unserer Seite vom See, gucken am Strand vorbei und machen uns einen gemütlichen Abend im Haus.

Dr. Lucky wird auch diesen Abend nicht überleben.

Montag, 11. April 2022

Der Waldboden, bedeckt von Schneeglöckchen.

Heute machen wir einen Roadtrip! Atomium und Brüssel – check, check.

Beeindruckend! Danach essen die Mädchen belgische Waffeln und wir fahren in Richtung Innenstadt.

Das war ein sehr schöner Tag und Brüssel ist klein, überfüllt, überraschend, beeindruckend, dreckig, international, kreativ.

Abends: Spiele – Augustus, Kill Dr. Lucky.

Sonntag, 10. April 2022

Wir brunchen, pröddeln, lesen, spielen und nachmittags fahren wir nach Walcourt.

Auf der Rückfahrt halten wir an einer der vielen Frittenbuden an der Straße an. Die „kleine Portion“ für 1,80€ ginge in Deutschland als Familienportion durch! Christoph studiert die Saucen. Fritten nehmen sie hier sehr ernst.

Mittwoch, 10. November 2021

Einen halben Tag, um Helsinki zu erkunden. Ich bin mit allem einverstanden und erlaufe mir die Stadt auch im Dauernieselregen, solange es nur irgendwann ins Oodi geht – da führt für mich absolut kein Weg dran vorbei. Gut, dass mein Kollege Bibliotheken-Hopping auch spannend findet.

Bilder!

Oodi!

Schon Zeit, zum Flughafen zu fahren. Ich freu mich so auf meine 3!

Die vier Riesen am Hbf sind frisch geimpft und haben daher jetzt Pflaster auf dem Oberarm.

Flughafen, Flug, alles reibungslos – und zu Hause genau 3 Minuten nach Mitternacht. Christoph ist wach, die Mädchen besuche ich schlafend.

Christoph hat heute früh in den Rieselfeldern fotografiert.

Dienstag, 09. November 2021

Zweiter Tag an der SeAMK – Meetings, Studenten, mehr Menschen!

Mensa. Bester ungewöhnlichster Nachtisch (Minzcreme mit Salmiak), und dann fängt es an zu schneien.

Am Nachmittag verabschieden mein Kollege und ich uns von Seinäjoki, holen die am Hotel deponierten Koffer und fahren mit dem Zug 3einhalb Stunden südwärts nach Helsinki.

In Helsinki sind es nur wenige hundert Meter bis zum Hotel.

Natürlich mache ich als erstes Video vom Hotelzimmer für meine drei in Münster, dann gehen wir noch etwas essen.

Montag, 08. November 2021

Frühstück im sehr niedlichen Hotel. Alle sind unfassbar freundlich, alle sprechen Englisch, und der Kaffee ist fantastisch.

Außerdem gibt’s eine Bühne und einen dicken Kachelofen im Frühstückszimmer.

Vormittags erkunde ich mit meinem Kollegen die Stadt. Es ist kalt, es ist klar, die Sonne scheint, und außerdem gibt’s einiges von Alvar Aalto zu sehen. Das kann ich mir kaum entgehen lassen.

Lakeuden Risti

Aalto Center

Die Stadtbibliothek – die erste von vielen, die wir uns in Finnland anschauen werden.

Mittags machen wir uns auf den Weg zur Uni.

Die Sonne hat ihren höchsten Punkt erreicht – mehr Licht gibt’s heute nicht.

Meetings und Menschen und mehr Menschen, und abends gehen wir essen.

Sonntag, 07. November 2021

Dreitägige Dienstreise! Doppelt geimpft, frisch getestet, jetzt oder nie (jedenfalls voraussichtlich eine lange Zeit nicht mehr)!

Ich starte um halb 8 morgens in Münster und komme rund 13 Stunden später in Seinäjoki, Finnland an. Zwei meiner drei Lieblingsmenschen stehen am Arbeitszimmerfenster und winken mir zum Abschied zu. Wir bleiben die ganze Zeit in Kontakt.

Flughafen:

Flug:

Helsinki Airport, Kofferband

Runter zum ÖPNV

Umsteigen am Helsinki Hauptbahnhof in den Zug

Das Kinderabteil unseres Zugs hat ein Motiv Richard Scarry. Herzchenaugen!

Und schon knapp 3einhalb Stunden oberhalb von Helsinki: Seinäjoki

Ankunft im Hotel

Kurz einchecken, Video vom Hotelzimmer an meine drei Lieblingsmenschen schicken, Pizza essen gehen, duschen, Wecker stellen, schlafen.

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Am Vormittag gehe ich mit meiner Mutter im örtlichen Supermarkt Wasser und Kölsch kaufen.

Die Dachdecker kommen gut voran. Man sieht’s von außen:

Und von innen, mein altes Kinderzimmer:

Nach dem Mittagessen fahren wir heim, packen aus, räumen ein, kommen an.

Am Abend schickt das große Mädchen das letzte Mal Bilder von Mallorca. Morgen Vormittag landet Hanne am FMO, und wir freuen uns alle sehr arg auf sie!