Zu müde für einen Titel

Gestern Nacht konnte ich gar nicht gut schlafen und heute merkt man mir das ganz sicher arg an. Aber uns geht’s gut, ich höre Hanne LilaPink grade noch eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen und werde sicherlich gleich gerufen, um das Rollo herunterzuziehen und sie noch einmal fest einzumuckeln, Küsse abzuholen und über den Tag zu reden: Was war schön, was war nicht so schön, was war wichtig.

Heute Vormittag war ich wieder in der Uniklinik zu meiner Blutzuckerwertbesprechung. Eigentlich hatte ich ja vor, meiner Ärztin die Topwerte zu zeigen und zu sagen: Nein, ich spritze nicht, das einzige, auf das ich achten muss ist nach 22h noch einmal 3-4 BE zu mir zu nehmen. Allerdings hat sie sich so sehr darüber gefreut, dass ihre Tipps und die Einstellung des Langzeitinsulins bei mir zu einem durchschlagenden Erfolg führten – dieses Erfolgsgefühl konnte ich ihr einfach nicht nehmen. Also habe ich nur gesagt, dass ich bei der Dosis von Anfang an keine Veränderungen durchgeführt habe und einen neuen Termin in 2 Wochen vereinbart.

Mit Hanne waren wir dann noch in 2 Möbelhäusern. Da wir schon keine neue Wohnung bekommen („Der vom Vermieter gewünschte Personenkreis ist ein Paar mittleren Alters ohne Kinder“), schaffen wir uns nun immerhin nach und nach neue Möbel an, die wir ohnehin bei einem Umzug austauschen wollen. Christophs absolutes Traumsofa (brauner samtweicher Breitcord, Kuschelqualität) bei yellow haben wir auch besucht, werden uns aber letztendlich der Kinderkompatibilität wegen aller Wahrscheinlichkeit nach für Ektorp von Ikea entscheiden. Mal sehen. Hanne ruft – gute Nacht

Ballbad

Ein leerer Möbelhausparkplatz am Muttertag

Tagesplan heute:

  • Vormittags bauen: Lego und Bauklötze einhellig miteinander. Man konnte im Wohnzimmer nicht mehr treten.
  • Mütter anrufen (dabei bei meinem Vater wertvolle Ernährungstipps abgeholt, danke dafür!)
  • Nachmittags auf einem Parkplatz Radfahren geübt. Kreide mitgenommen. Christoph mit den Rollerblades (war aber definitiv entspannter für ihn als nebenher zu laufen!)
  • Badewanne mit Prinzessinnenschaum

Radfahren

Kreide

Am Abend haben wir erfahren, dass wir bei einer Wohnung im Recall sind – noch 2 andere Mitbewerber sind im Rennen und am Dienstag müssen wir noch einmal „ins Gespräch“. Da die Wohnung viel Schönes hat, aber eben nicht 1oo%ig passt, sehen wir das eigentlich ganz locker. Obwohl es natürlich nett wäre, nach 6 Monaten Wohnungssuche endlich mal irgendwo unterzukommen – und die Wohnung wäre ein guter (mehrjähriger) Übergang für uns 4.

Hiltruper Frühlingsfest

Das Wetter war einigermaßen schön, daher haben wir uns eine umsonst-und-draußen Aktivität gesucht und mit Nüße und Katrin zusammen ein Straßenfest in Hiltrup besucht. Alles in allem war es eigentlich eine reine Verkaufs- und Werbeveranstaltung, aber es gab auch einige Bier-, Süßigkeiten- und Wurstbuden. Den meisten Zulauf hatten aber erschreckenderweise die Stände der etlichen Schützenvereine in der Gegend. Hanne hat sich als Schmetterling schminken lassen und hatte vorsorglich schonmal ihre Prinzessinnenkrone aus der Verkleidekiste mitgenommen. Ein Karussell haben wir auch gefunden.

Karussell

Katrin hat als Geschenk für ihren Cousin, 26, einen Kuhballon gekauft, um den sie von Hanne sehr beneidet wurde.

Kuhballon

Mit meinen Blutwerten war ich heute nicht zufrieden. Manche haben gepasst, manche gar nicht und ich weiß noch nicht genau, wo da meine Fehler lagen. Die einwöchige Probezeit muss man bestimmt auch haben, um sich richtig einzustellen.

Dyckburgwald

Am Sonntag waren wir zusammen im Dyckburgwald.

Liebe Naturfreunde

Wir haben Bastelsachen gesammelt, mit denen aber bis jetzt noch gar nichts gebastelt wurde. Sie fand es nur schön, eine Tüte mitzunehmen und auf Entdeckungsreise zu gehen. In der Tüte haben wir jetzt Löwenzahn, allerhand Stöcke unterschiedlicher Größe, Steine, Tannenzapfen und ganz viel Dreck.

All diese Tiere auf dem Schild haben wir nicht gesehen, dafür aber 2 tote Maikäfer (davon einer ohne Kopf), eine tote Hummel (die Hanne gestreichelt hat, „ganz weich und puschelig“) und einen netterweise noch lebenden Frosch

Frosch

und eine Raupe, die sich vom Baum mitten auf den Weg abseilte, was Hanne ganz spektakulär fand.

Raupe

Und heute ist Hanne eigentlich mit Schwimmen dran. Jeden Dienstag gehen 2 oder 3 Kinder mit Erzieherin Ulla ins Hallenbad, weil da Warmwassertag ist und Hanne hat sich seit Tagen darauf gefreut und ganz oft erzählt, dass sie es kaum erwarten kann! Gestern Abend hat sie aufgeregt Schwimmflügel, Handtuch, Tankini eingepackt und ist heute morgen freudig in den Kindergarten gefahren – allerdings ist ein Betreuuer krank geworden und das Schwimmen muss ausfallen. Sie war richtig, richtig enttäuscht und traurig. Deshalb schaufeln Christoph und ich uns den Nachmittag frei, holen sie schon nach dem Mittagessen ab und überraschen sie damit, dass wir mit ihr schwimmen gehen.

Morgen bekomme ich meine Rhesusfaktor-Unverträglichkeitsspritze, mache die Schwangerschaftsdiabetesuntersuchung samt 2 Stunden herumsitzen (ich muss mir auf jeden Fall ein gutes Buch einpacken, ich kann mich wirklich nicht stundenlang mit „Freundin“ und „Bunte“ unterhalten) und einen Ultraschall. Mittlerweile fühlt sich der Gedanke, dass es ein Mädchen wird, schon wieder sehr richtig an. Ob’s wirklich so ist, werde ich dann ja vorraussichtlich morgen erfahren. Der kurze Ausflug in die Ungewissheit ist jedenfalls erstmal vorbei.

Im Nordpark

Heute Nachmittag haben wir mit Hanne im Nordpark Fahrradfahren geübt. Sie macht das ganz großartig (eigentlich muss man nur noch das Bremsen üben, das macht sie noch wie bei einem Laufrad, aber Hauptsache es funktioniert) und wir hatten viel Spaß! Ich war schon länger nicht mehr dabei, wenn sie’s mit Christoph geübt hat und war ganz überrascht, dass sie fährt und fährt und fährt. Sogar egal ob geradeaus oder Kurven! Da kam man gar nicht mehr hinterher! Auf dem Gepäckträger durfte „Cara“ mitfahren, Papa musste sie festschnallen.

Nordpark

Nordpark

Allein, allein

Hanne hat sich gestern entschieden, bis zum Wochenende in S. zu bleiben. Christoph und ich müssen allerdings beide arbeiten / zur Uni, daher sind wir alleine nach Hause gefahren. Ohne Kind, habe ich festgestellt, guckt man abends übrigens auch kein Sandmännchen.

Hier noch ein paar Bilder von den letzten Urlaubstagen mit 2x Oma und Opa und uns 3 1/2:

Zweiter Osterurlaubstag in S.

Schon wieder ein Sonnentag, schon wieder fast nur Bilder – es gibt einfach so viel zu tun!

Osterspaziergang am Vormittag

neue Stifte ausprobieren

und natürlich weitere Ostereier dekorieren, denn morgen kommen auch Oma und Opa aus G!

Stolze 4

Trotz der leichten Angeschlagenheit war Hanne heute Vormittag natürlich im Kindergarten. Nach dem Mittagessen habe ich sie samt Kuchen und Krone abgeholt und wir waren ganz gemütlich und bewusst zu dritt in der Stadt, spazieren und Geburtstagseisessen. Fast alle Ringe, Ketten, Tutus, Hüte und Haarreifen aus der neuen Verkleidekiste konnten wir ihr für die Stadt ausreden, aber ein bisschen Prinzessin musste doch sein.

img_7009

Zuhause haben wir dann Christoph als Nichtkind und Nichtschwangere und daher nicht so schlimm salmonellengefährdet Eier auspusten lassen, die wir gemeinsam bemalt und aufgehangen haben. Ich finde, es sind kleine Kunstwerke geworden!

img_7014

img_7019

img_7021

img_7016

.

Herzlichen Glückwunsch, meine Große!! Das waren 4 ganz großartige Jahre mit Dir, und Papa und ich sind sehr gespannt, wie Du uns weiter überraschst und stolz und glücklich machst :o)