Christoph

Sporteln

Was für ein Gewusel – aber immer schön: Sonntagssporteln.

Dieses Mal mit dabei: Ida, Mimi, Leni + elterlicher Anhang.

Nachmittags haben wir bei N+K vorbeigeschaut um zu sehen, ob das Baby wirklich noch im Bauch ist. Es ist.

In Sachen Schlaf geht es bei Ellie schon besser, aber den Dreh hat sie immer noch nicht ganz raus. Oder vielleicht bin auch ich das,  denn bei Christoph klappt es viel besser. Erstaunt mich kein Stück: schon bei Hanne hatte er immer mehr Ruhe und Gelassenheit als ich.

Das Wochenende

Am Samstag ist Hanne den ganzen Tag nicht aus dem Schlafanzug gekommen. Wir haben den Playmobilmännchen neue Häuser gebaut und sie Vater-Mutter-Kind-gerecht aufgeteilt. Ellie hat geduldig alle Familien auseinandergerissen und umsortiert und sich von Hannes Schimpferei nicht stören lassen.

Heute Nachmittag waren wir bei Neles Voltigier-Weihnachtsfeier in Amelsbüren: Pferde, eiskalte Kälte, unkonventioneller Nikolaus, der nach eigenen Angaben mit dem goldenen Hubschrauber zur Erde flog und vom Landeplatz aus mit dem PKW weiterfahren musste, weil der Schnee für den Schlitten nicht ausreichte. Ahem.

Und der alle Themen von „Zimmer aufräumen, sonst stolpern Eure Eltern und kommen ins Krankenhaus!“ über „wenn Du den Schnuller so oft benutzt, kriegst Du schiefe Zähne!“ bis zu „in der Schule mehr Konzentration zeigen!“ alles abdeckte.

Die letzten beiden Tage

Die letzten beiden Tage hat es mich erwischt – schlapp, krank, fertig – aber so langsam geht es wieder. Vor allem, weil Christoph um seine Arbeit herum fast alles übernommen und mich hat schlafen lassen. Ab morgen, so denke ich, bin ich wieder einsatzbereit.

Ella ist auch nicht so richtig gesund, schmust viel mehr als üblich, ist ungeduldig mit sich selbst und allen anderen. Hanne ist abends so müde, dass sie richtig grumpig wird, wenn wir sie ins Bett bringen. Ich freue mich auf die Weihnachtsferien, wenn das Tempo herausgenommen und die Termine weniger werden.

Wenn ich Ellie ins Bett bringe, gucken wir, ob in der Halle noch Licht an ist und überlegen, was wohl grade gesportelt wird.