Alle Beiträge von Silke

Mad World

Auch Ellas Klavierlehrer findet es wichtig, regelmäßig vorzuspielen. Dieses Mal war der Rahmen edler als in seinem Wohnzimmer, Ella aber ähnlich aufgeregt.

Während Eltern, Geschwister, Omas und Opas auf der Empore saßen, spielten die Klavierschüler am anderen Ende des Saales auf einem Konzertflügel (fühlt sich besser an als unser Klavier, sagt Ella). Alleine der Weg dorthin, unter den Augen der Zuschauer, war sicher nicht leicht.

Hanne, die für eine Übernachtung wegverabredet war und es hasst zu spät zu kommen, konnte nicht fassen, wie man ein simples Klaviervorspielen Wetten-dass-mäßig überziehen konnte – am Ende waren es 45 Minuten – und musste abwechselnd theatralisch seufzen und mir ihr Handy mit der Uhrzeit anklagend unter die Nase halten. Da sie so lieb ist, hat sie ihre Genervtheit vor Ella kaum gezeigt und sie ausführlich für ihren tollen Auftritt gelobt.

Auf dem Rückweg haben wir sie direkt bei der Freundin abgesetzt, dann hat Christoph Ella und mich bei der liebsten Fastnachbarin rausgelassen, die heute 40 wird.

 

Sommervorspiel

Zum Abschluss des Schuljahres dürfen müssen die Klavierschüler ihren Eltern in der Musikschule das präsentieren, was sie über das Halbjahr gelernt haben. Wir kennen das ja schon (2015, 2016, 2017).

Hanne war schon am frühen Nachmittag zum last minute Panik-üben bei Emma aufgebrochen und danach direkt weiter zur Musikschule geradelt; wir anderen 3 kamen pünktlich zum Start und das ganze war kurz und knackig, und Hanne danach wie immer erleichtert.

 

 

Pfannenpizza

Als wir grade umgezogen waren und noch keinen Backofen, aber Lust auf Pizza hatten, gab es öfter mal Pfannenpizza. Diese Tradition ist in Vergessenheit geraten, ich weiß allerdings gar nicht warum. Natürlich geht es schneller, die Pizza einfach in den Ofen zu schieben, und an den meisten Tagen haben wir auch keine Lust, keine Zeit, oder keine Energie (vor allem, weil es Pizza eher abends als mittags gibt), aber leckerer sind sie eigentlich schon. Selbstgemacht. Meditatives Teigkneten.

Heute war der Tag träge, heiß und die kühleren Abendstunden verlangten dringend nach Pfannenpizza.

Für 4 ordentlich große braucht man lediglich:

  • 300g Mehl
  • 4-5 EL Öl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • ca 150 ml warmes Wasser

20 Minuten Geduld und schließlich Tomatenmark / Tomatenstücke und Belag.

Ella hat 4 Pizzaböden angefertigt, Christoph kümmerte sich um das Ausbacken.

 

Hitzeblitze

Am Vormittag bringen die Mädchen und ich Oma Mona, die eine Woche bei uns war, zum Gummibahnhof. In zwei Wochen sehen wir uns wieder, direkt zu Beginn der Sommerferien in NRW.

Die weltbeste Fastnachbarin schreibt, wie verliebt sie in diesen Sommer sei und schickt ein Foto von Planschbecken, einem Stapel Bücher und einem Stück nacktem Oberschenkel. Recht hat sie.

Als wir zum Mittagessen auf der Terrasse sitzen, klingelt Marleen für Hanne und die beiden verschwinden auf den oberen Balkon. Christoph guckt Formel 1, Ella und ich versuchen auf der Picknickdecke zu lesen, aber es ist so unfassbar warm, dass es uns trotz Sonnenschirm nach kurzer Zeit in den Schatten verschlägt.

Am Abend wässern wir sehr lange und sehr gründlich.

Sommerfest der Siebten

Hannes Klasse feiert heute nicht nur ihren Abschied in die Sommerferien, die in 2 Wochen anfangen, sondern auch den des Klassenlehrergespanns, das die Klasse die letzten 3 Jahre begleitet hat. In diesem Jahr findet das Fest am Stift Tilbeck statt, den Barfußpfad sind wir schon öfter gemeinsam gegangen (20122014, 2015, 2016). Hanne fährt um kurz nach 4 mit ihrer Freundin und deren Eltern mit und wird erst nach 9 wiedergebracht.

Wir sind dankbar für die Klassenlehrer, die die ersten 3 Jahre auf der weiterführenden Schule so engagiert, souverän und authentisch geleitet haben.