Auszeit 8

Wie jeden Morgen seit wir hier sind gehen Christoph und Ellie um 7:45 schwimmen. Wie jeden Morgen sind sie alleine im Schwimmbad.

Wir packen das Auto im Regen und kommen gegen 10 los. Es sollte ungefähr 5 Stunden dauern, bis wir in Dresden ankommen. Beide Mädchen haben die Fähigkeit im Auto zu lesen mittlerweile perfektioniert. Außerdem haben sie meistens eigene Musik auf den Ohren und reichen auf Anfrage Snacks nach vorne, da die Essenstasche zwischen ihnen steht. Angenehme Mitreisende, die beiden.

Christophs Lieblingsautobahn: Die A9

Wir checken ein und sind mitten im Geschehen: Das Aparthotel liegt an der Münzgasse, direkt an der Frauenkirche.

Wir packen aus, kommen an und machen uns dann auf die Suche nach etwas zu essen, bevor wir durch die Stadt schlendern. Was uns direkt auffällt: Niemand trägt eine Maske, auch die Bedienungen in den vielen Straßencafés und Restaurants am Neumarkt nicht. Abstandsregeln werden nicht eingehalten, die auf Plakaten versprochene Desinfizierungen von Tischen, bevor sich ein neuer Gast hinsetzt, sehen wir kein einziges Mal.

Nun gut. Hunger haben wir trotzdem.

Im Anschluss erkunden wir die Innenstadt, lassen uns einfach treiben und sind begeistert. So eine schöne Stadt!

Irgendwann sind die Füße müde und brauchen eine Pause. Von der Wohnung aus beobachten den Platz vor der Frauenkirche.

Später am Abend ziehen Christoph und Ellie aber nochmal los und bringen Nachtfotos mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.