Corontäne 35: Ausgeflogen

Es ist Dienstag, und die ersten Aufgaben und Projekte für die Mädchen kommen über den Schulserver an. Seit gestern der Unterricht wieder angefangen hat, läuft Hanne jeden Tag um 8 um die Promenade und fängt um 9 mit den Schulaufgaben an, heute mit ihrer +1.

Christoph hat viel zu tun und ist im Büro, ich in meinem Arbeitszimmer in einer Videokonferenz nach der nächsten und dazwischen immer wieder in der Küche um zu gucken, wie Ellie vorankommt und ob sie irgendwelche Fragen hat oder etwas ausgedruckt haben muss.

Ich habe Post-Its an meine Tür geklebt, auf denen steht, wann ich in Zoom bin, so dass die Mädchen wissen, wann ich wirklich beschäftigt bin und zB grade niemand den Drucker benutzen kann, der hier neben mir steht. Ellie kommt gut voran, macht danach Pause mit der Sendung mit der Maus und packt ein Picknick zusammen. Sie hat sich gestern direkt mit ihrer Freundin verabredet hat und radelt los, bevor ich mit meiner Arbeit fertig bin.

Ich bin am Nachmittag für 2 Stunden alleine zu Hause, höre podcasts über Kopfhörer, pröddele herum, zoome noch kurz mit einem Freund aus Liverpool, bereite Blätterteig-Sesam-Würstchen-Rollen vor (und für die Vegetarierin Blätterteig-Sesam-Käse-Rollen)

und finde den seit Tagen verschollenen Haustürschlüssel vom großen Kind wieder.

Dann kommen beide Mädchen heim. Hanne wollte Linedancing ausprobieren, also schmeißen wir ein Youtube-Tutorial an, lernen 2 Tänze und hüpfen in Linien durchs Wohnzimmer.

Später spielt Christoph Online-Poker mit seinen Jungs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.