Corontäne 18: Ferienbeginn

Am Morgen heißt es für die nächsten beiden Wochen das letzte Mal „9 Uhr, Unterrichtsbeginn am Küchentisch“. Ella verfolgt für Erdkunde den Weg ihres Tshirts von Bangladesch nach Münster.

Hanne beendet ihre Collage, danach räumen beide erst auf und danach ziemlich begeistert ihre gesamten Schulsachen in den Spind, der im Flur steht. Der Küchentisch ist das erste Mal seit 3 Wochen schulbuchstapelfrei.

Obwohl es sich nicht wie ein normaler Endlich-Ferien-Vorabend anfühlt, wollen wir etwas anderes machen alsin den letzten 3 Wochen. Viel kann man ja nicht tun, also spazieren wir gemeinsam am frühen Abend zum Supermarkt. Der Weg ist das Ziel, aber das Ziel ist auch nicht schlecht: wir wollen Eis. Außerdem freuen wir uns, dass es noch hell ist und wir im Familienverband rausgehen können.

Wir kaufen uns zur Feier des Tages ein Eis und schlendern zurück nach Hause.

Die Osterferien 2020 können beginnen. Endlich ausschlafen. Endlich morgens nicht mehr anziehen und los müssen. Endlich kein Lernen mehr für die Mädchen.

Als Fazit kann ich sagen, dass wir wenige Probleme hatten, weder mit der Disziplin noch dem Stoff. Ellie musste nie länger als bis zum Mittagessen an irgendwas arbeiten, und auch bei Hanne sah es bis auf 2, 3 Ausnahmen so aus. Beide hatten viel Zeit für sich, für einander und ich war selten so dankbar dafür, dass sie sich gut verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.