Cherrypicking

Freunde, die einen Schrebergarten mit altem Obstbaumbestand übernommen haben, haben uns angeboten, Kirschen zu pflücken zu kommen. Am Nachmittag, kurz bevor wir loswollten, knicke ich im Garten um und kann beobachten, wie der linke Knöchel innerhalb von 60 Sekunden eine Schwellung in der Größe eines Hühnereis produziert. Prima. Ich radele heute sicher nicht irgendwohin, geschweige denn stehe da akrobatisch auf einer Leiter. Nein, danke.

Da Ellie sich aber so auf die Kirschen und die Freunde gefreut hat, holt sie mir einen Kühli und ruft dann ihren Vater im Büro an, ob er mit ihr in den Schrebergarten machen kann? Kann er eigentlich nicht, macht er aber trotzdem wahr. Weltbestester.

Die beiden sind eine Stunde unterwegs, kommen mit Tupperpötten voller knackiger, sehr leckerer Kirschen zurück. Der Liebste verabschiedet sich zurück in die Arbeit, und ich lasse mich von den Mädchen bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.