Westfälisches Landesmuseum

Ella darf übers Wochenende das Klassentier Kuno mit nach Hause nehmen und später in seinem Tagebuch berichten, was er Samstag und Sonntag erlebt hat.

Hannes Klassentier in der Grundschule hieß Moni und war ein Tiger, mit dem wir 2014 auf dem Frühjahrssend waren.

Ähnlich lange her ist es, dass wir im LWL-Museum für Kunst und Kultur waren, dabei hat es doch jeden zweiten Freitag im Montag freien Eintritt. Das letzte uns bisher einzige Mal waren wir vor dreieinhalb Jahren da.

Das einzige, was sich seitdem deutlich verändert hat, sind unsere Kinder.

Warten auf Christoph, er kommt wieder direkt vom Büro und ich mit den Mädchen aus der anderen Richtung.

Das Atrium.

Durchs Foyer in den neuen Teil.

.. und kurz geguckt, ob die Leezen noch da sind.

Auch dieses Mal schleichen uns die Aufpasser wieder hinterher, allerdings nicht ganz so penetrant wie beim letzten Mal, als die Mädchen noch kleiner und daher potentiell gefährlicher waren.

Knapp 2 Stunden halten wir uns im Museum auf, dann verabschiedeten uns voneinander. Christoph fuhr noch für einige Stunden ins Braukunstwerk, ein Freund feiert seinen Geburtstag. Die Mädchen und ich machen uns auf den Heimweg. Während für Ella und mich ein Abend auf der Couch lockt, macht Hanne sich schick. Heute Abend ist Disko in der Schule; dass sie von 19-22 Uhr dort sein darf, habe ich ihr schriftlich bestätigen müssen.

Hin radelt sie natürlich alleine, für den Rückweg wird Christoph sie abholen. Ella und ich haben ein Date mit der Feuernation.

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Westfälisches Landesmuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.