Der Anfang

Wir haben 2,5 Badezimmer für 4 Menschen: Ein echter Luxus. Wenn wir wollten, könnten wir uns  – und machen das auch oft – morgens zwischen zwei vollen Bädern und einem Gäste-WC entscheiden und uns herrlich aus dem Weg gehen. Ella und ich sind morgens oben im Bad, Hanne und Christoph unten, aber zum Duschen gehen wir mittlerweile alle ins Erdgeschoss.

Über das Bad im Obergeschoss haben wir uns schon lange Gedanken gemacht. Es ist alt, rammelig, 60ger-Jahre altrot und müsste dringend ein neues Waschbecken, eine neue Toilette und eine neue Heizung spendiert bekommen, dazu neue Fliesen, eine neue Decke, und eine völlig neue und sinnvolle Anordnung. (Es könnte sein, dass ich seit dem Hauskauf eine ausgeprägte Allergie auf Holzvertäfelungen entwickelt habe, egal ob an Wänden oder Decke.) Das obere Bad ist bei uns außerdem der einzig logische und machbare Platz für eine Badewanne. Ach, eine Badewanne.

Christophs Eltern sind für’s Wochenende bei uns und den Anfang sieht man hier: Noch haben wir nur ein Loch im Kamin und eines im Boden, aber von dort aus werden wir nun Stück für Stück weitersehen.

 

 

Eine Antwort auf „Der Anfang“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.