Das wurde aber auch Zeit!

Der letzte Schultag, von allen so sehr herbeigesehnt. Auch wenn Christoph und ich weiterarbeiten, fühlt es sich auch für uns ab heute Abend wie Ferien an: Ein letztes Mal klingelt der Wecker um 6:30, ein letztes Mal Brote schmieren, ein letztes Mal in die 2te, ein letztes Mal in die 6te Klasse radeln. Bei Hanne gibt es heute Zeugnisse, Ella hat ihres ja schon bekommen.

Als ich grade aus der Tür gehe, um Ellie um 11h abzuholen, steigt Hanne grade von ihrem und entscheidet sich kurzerhand mitzuradeln. Wir stehen noch kurz auf dem Schulhof zusammen, Hanne wird von ehemaligen Lehrern und Betreuern erkannt und begrüßt, dann endlich können wir der Schule für 6 Wochen den Rücken kehren.

Mittags gehen wir 4  traditionell zum Schuljahresabschluss gemeinsam Essen. Letzes Jahr saßen wir an Tisch 108, dieses Jahr an Tisch 110.

Wir schmieden ganz in Ruhe Pläne und sprechen endlich mal nicht nur die nächste Woche, sondern die nächsten 6 ab. Aber nur lose, so wie sich das für die Ferien gehört. Am späten Nachmittag hat Hanne noch ein letztes Mal Klavier, ich muss auch noch mal los und Ella packt mit Christoph ihre Tasche für die erste Ferienwoche bei Oma und Opa, denn schon morgen geht es für die Mädchen los. Hanne und ich haben schon tagelang alles zusammengetragen, was sie für ihre ersten beiden Ferienwochen brauchen wird – das gesamte Gästebett ist unter Schlafsack, Isomatte, Regenzeug, Klamotten, Telefongeld, Mückenspray, Rucksack, Schuhen, Impfpass, Gummistiefeln, Taschenlampe, Sonnencreme und vielem mehr begraben. Dieses Jahr wird sie das erste Mal ohne uns Ferien machen: Mit ihren zwei besten Freundinnen fährt sie ins Zeltlager und freut sich immens darauf. Auch ich habe überhaupt kein schlechtes Gefühl und trage ihre Vorfreude gerne mit.

Als wir an diesem Freitag Abend wieder alle zusammenkommen, fangen die Ferien so richtig an. Mit Couchausklappen und Film. Endlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.