Zimt und Sterne 2016

In der Halle Münsterland findet 1x/Jahr eine große Backwaren-, Nasch-, Dekorieren- und Süßwaren-Messe statt. Werbeplakate dafür finden sich an jeder zweiten Litfasssäule und schon vor einiger Zeit hatten Corinna und ich beschlossen, uns das mit den beiden Mädchen einmal anzuschauen. Faru und Henry schalteten sich dazu und auch wenn wir uns ab und an aus den Augen verloren, fanden wir uns doch immer wieder an strategisch guten Punkten zusammen,

zum Beispiel beim Torendekorier-Wettbewerb für Profis

und beim Torten-Dekorierwettbewerb für „Laien“,

oder bei der Eisenbahn.

Nachdem wir alle Stände abgeschlendert waren, durften die Kinder noch ein Keramik-Teil ihrer Wahl bemalen: Henry einen Stern, Ella eine kleine Dose und Hanne einen Tannenbaum. In 2 Wochen können wir die gebrannten Kunstwerke abholen.

Alles in allem war unser Fazit ernüchtert. Senf, Chips und Wein kann ich noch einigermaßen plausibel herleiten, aber warum gibt es Stände für Hotels und Staubsauger auf einer Messe, die sich ums Leckere Dinge, um Backen und Dekorieren drehen soll? Warum durfte man so wenig ausprobieren, warum waren so viele Dinge so unverschämt teuer? Nächstes Jahr Zimt und Sterne leider ohne uns. (Vielleicht waren unserer Erwartungen zu hoch? Bis auf den DesignGipfel hatten wir leider immer enttäuschte Fazite von den Messen und kreativen Anlaufstellen zu ziehen.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.