Montag ist Schwimmtag

Den gesamten heißen, gleißeneden, seilchenspringenden, eislutschenden Nachmittag verbrachten die Mädchen voller Vorfreude aufs Wasser.

Ich freute mich aufs Zuschauen durch die Scheibe und dann eine halbe Stunde Sonne und Ruhe (na gut, und Arbeit, aber eben ganz in Ruhe.)

Unsere Mädchen ziehen sich von denen, die ich fahre, deutlich am schnellsten an und müssen dann warten … und warten … und warten. Eine Tatsache, die Hanne leicht in den Wahnsinn treibt. Trödeln in Situationen, in denen es ohnehin keine andere Möglichkeit gibt (Schulweg, Heimweg, Springen vom hohen Gerüst auf dem Spielplatz, Vokabeln üben) ist nicht so ihres, lieber schnell und gradlinig, Augen zu und durch. Das hat sie nicht von mir.

Irgendwann saßen wir dann doch alle wieder im Auto, Ella drehte Cro auf und wir fuhren erst die anderen, dann uns selber heim.

Montag ist außerdem der fantastische „Papa-ist-schon-Zuhause-Tag“ und „Papa-hat schon-Abendbrot-gemacht-Tag“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.