Schokoladentorte zum Frühstück

Gestern Abend hab ich mich mit in Hannes Bett gelegt und ihr erzählt, wie der Vorabend ihrer Geburt vor 11 Jahren war. Monk lief im Fernsehn, damals noch gehyped auf RTL oder einem ähnlichen Sender, der sich auf einem Sendeplatz unter 20 auf unserem Fernseher tummelte, die Wehen setzten dezent ein und wir waren bereit, unsicher, kribbelig, aufgeregt und, im Rückblick, sehr, sehr jung.

Kurz nach Mitternacht platzte die Fruchtblase, der Weg zum Krankenhaus war – wie fast alles in Münster – innerhalb von 7 Minuten mit dem Auto zu schaffen, und keine 8 Stunden später war sie da. Unsere wunderbare Große. Alles Liebe und Gute dieser Welt für Dich, aus vollem Herzen, für immerimmerimmer.

(Das Geschenk, von dem Ella am meisten hoffte, dass es Dir gefällt, gefällt natürlich: Sie hat sich für Dich eine gelbe Schürze ausgesucht.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.