Fußleisten, ein Fenster voller Schneeflocken und das erste Spritzgebäck

Ellie macht sich so gut wie nie einen „faulen Tag“ – ein Tag, an dem man nicht krank ist, aber trotzdem nicht in den Kindergarten geht.

Das liegt einerseits natürlich daran, dass ich tagsüber arbeite. Dazu endeten alle früheren Versuche ohnehin damit, dass sie – trotz der Zeit, die ich mir gerne für sie nahm – spätestens um 10h gelangweilt war und dann doch lieber in den Kindergarten gegangen wäre.

„Faule Tage“ sind aber nach wie vor super, wenn Oma und Opa kommen – dann hat sie gleich zu Mittag schon was von ihnen und nicht erst nach dem Abholen. Heute durfte Ellie also zu Hause bleiben, denn Christophs Eltern kamen zum Fußleisten anbringen. Damit es dem kleinen Kind am Vormittag nicht so langweilig ist, haben wir Schneeflocken für die Solarluxtür ausgeschnitten. Nach etlichen Fehlversuchen  (wie ging das noch gleich, dass nicht immer nur Blumen rauskommen?!) und einem Schnipselwust auf dem Boden haben wir es dann gemeinsam geschafft!

Besonders schön wirkt es natürlich im Dunkeln:

++++++++++++++++++

Bernhard hat sich an die Fußleisten im Wohnzimmer gemacht, weil wir nächste Woche das Klavier geliefert bekommen.

Die sind genau so gut geworden wie das Brett zum Wohnzimmer, das so aussieht wie eine Treppenstufe – vielen Dank!!

++++++++++++++++++++

In der Zwischenzeit hat Oma Mona mit Ellie Spritzgebäck gemacht, und Hanne stieß später dazu.

Ach, und Kokosmakronen gab es auch noch!

 

One thought on “Fußleisten, ein Fenster voller Schneeflocken und das erste Spritzgebäck

  1. […] Vor 5 Jahren hatten wir hinten raus noch keine Terrasse. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.