Blåvand 1 (One Direction: North)

Gestern Mittag schon sind Christophs Eltern in Münster angekommen, um 2 Stunden Weg in Richtung Norden zu sparen.

Um 6:22 saßen wir im Auto mit dem 1. Etappenziel „gut durch den Elbtunnel“.

Die Fahrt war gut (bis auf die übliche Pause, weil es Hanne nicht gut ging, und der Erkenntnis, dass nichts hilft außer Musik, zu der wir alle laut mitsingen. You’re insecure, don’t know what for, you’re turning heads when you walk through the do-o-or).

Nach knapp 6 Stunden Fahrt waren wir schon in Blåvand, und das ist unser Haus:

 

Hanne erkundet die Umgebung,

und dann das Schwimmbad.

Hallo Nordsee!

Leider traf Hanne auf scharfkantige Steine, ratschte sich den Fuß auf und hatte an einigen Stellen so tiefsitzenden Dreck darin,

dass Christoph und ich nach der Reinigung auf der Terrasse beschlossen, besser mit ihr zum nächstgelegenen Krankenhaus zu fahren (Samstag Abend ist die Ärztedichte in dieser Gegend ähnlich schlecht wie in Deutschland; also zurück nach Esbjerg), um die Schnitte fachmännisch säubern und desinifizieren zu lassen. Was hat man nicht alles vor Augen – Entzündungen, Schwellungen, Schmerzen, wann hatte das Kind das letzte Mal eine Tetanusspritze? Darf sie in den sehr chlorhaltigen Pool?

Der Fuß wurde gewaschen, die dänische Gelassenheit auf die Frage, ob Dreck und Sand aus den Schnitten nicht herausgeholt werden sollten, beruhigt: „The girl’s body will do that itself.“

Um 20h waren wir zu Hause.

 

 

 

One thought on “Blåvand 1 (One Direction: North)

  1. […] Auszeit und Durchatmen klangen selten so verführerisch wie dieses Jahr (und das sage ich, wo wir im letzten Jahr zur Urlaubszeit grade 2 Monate im Haus […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.