Ganz eingerüstet

Das Bobbycar hat den Weg ins Haus schon gefunden und macht sich als Farbklecks im Garten ganz gut.

Christophs Eltern sind für den Tag nach Münster gekommen, um zu helfen.

Die Heizungen in Arbeitszimmer und vorderem Wohnzimmerteil sind wieder dran, so dass die Räume gut trocknen können. 

Einige Raumteile, die von den noch kommenden Bauarbeiten wie Deckendurchbruch oder Treppenbau nicht betroffen sind, konnten schon vorgestrichen werden,

und die Konterlattung in der Küche wurde angefangen – und beendet. Vielen, vielen Dank!

Nächste Woche kümmert sich der Dachdecker um die Dachrinnen, die in ihrem desolatem Zustand noch Tage nach einem Regenschauer nachtropfen. Außerdem wird der vernachlässigte, dreckige, usselige Balkon im 1. OG angegangen. Endlich!

Obwohl ich sehe, dass es wieder mal gut voran geht, fühle ich mich in der Schwebe und warte darauf, bis wir Anfang März auch das 1. OG für uns beanspruchen können. Dann kann ich sehen, in welchem Zustand die späteren Kinderzimmer sind und wie viel Arbeit auf uns zukommt, Arbeit,  die ich auch machen kann, bis wir graduell Möbel und Lebensmittelpunkt verlagern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.