Geh, geh, geh, sagte der Wind

Um Hannes Rhythmus wieder schultauglich zu machen, müssen ihre Abende kürzer und die Morgen früher werden – in 2 Tagen klingelt der Wecker wieder um halb 7. Damit das klappt, habe ich die beiden Mädchen heute den ganzen Tag auf den Beinen gehalten: 4 Stunden im Zoo und dann nochmal 2 in der Stadt. Der Himmel war grau und wechselhaft, der Wind schob uns an, die Motivation war streckenweise unterirdisch. Aber Ella konnte sich nach 3 Stunden in den Kinderwagen kuscheln und Hanne hat sowieso genügend Energie für etliche Tagesausflüge am Stück, wenn sie denn nur will.

Oh, dieser Himmel!

 

In den Regenpausen habe ich die Mädchen zum Toben auf den jeweils nächsten Spielplatz geschickt.

Ella schlief um 19h, Hanne immerhin 2 Stunden später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.